Volksmusikland Österreich
Österreichisches VolksLiedWerk
mit allen Sinnen
Bundesministerium für Unterricht Kunst und Kultur
Lernen - Noten, die Spaß machen.
Spitzbubenpolka
SchülerInnen des SPZ Schwarzingergasse  beim Tanzfest „Musikanten-Zyklus“ im Wiener Konzerthaus
SchülerInnen des SPZ Schwarzingergasse beim Tanzfest „Musikanten-Zyklus“ im Wiener Konzerthaus

Audio Player

Projekt:
Sinnvolles Tanzen
Schulen:
8. - 12. Klasse Sonderpädagogisches Zentrum Schwarzingergasse, Wien
Zeitraum:
Februar – Juni 2008
Personen:

1 Lehrperson, 11-14 SchülerInnen, 1 Tanzreferentin, Kooperation Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, Tiroler Kirchtagsmusig, Sofijska Ljatna Musika

  • Projektbeschreibung
  • Liedgeschichte
  • Downloads

Im Rahmen des Langzeitprojektes von „Mit allen Sinnen“ nehmen jährlich SchülerInnen mit besonderen Bedürfnissen des SPZ Schwarzingergasse, im Alter zwischen sechs und 17 Jahren am Projekt „Tanz als Wahrnehmungsförderung“ teil. Auf diesem Weg erweitern die teils schwerstbehinderten Kinder und Jugendlichen mittels Tanz, Tanzspielen und Liedern ihre sozialen, kognitiven und koordinatorischen Fähigkeiten.

Beginnend mit elementaren Bausteinen, wie Klatschen und Stampfen, um die Musik körperlich spürbar zu machen, studieren die SchülerInnen komplexere Tänze ein. Im Vordergrund steht dabei nicht die Perfektion des Tanzens, sondern der soziale Zusammenhalt der SchülerInnen zueinander. Über die Jahre ist das Tanzrepertoire der SchülerInnen gewachsen. Mittlerweile werden die Tänze und Lieder auch miteinander getanzt und gesungen, wenn die Workshopleiterin nicht anwesend ist.

Im Schuljahr 2007/08 fand das Projekt unter dem Schwerpunkt Integration statt. In einer Wiederholungsstunde, mit Unterstützung von Studierenden der Universität für Musik und darstellenden Kunst, wurden verschiedenste Tänze aufgefrischt. Die Studierenden verfolgten im Rahmen des Bewegungs- und Tanzpraktikums für angehende MusikerzieherInnen das Projekt und sammelten dabei wertvolle Erfahrungen. Neben bereits Erlerntem wurden neue Tänze kennen gelernt. Besonderen Anklang fand, mit dem scherzhaft drohenden Zeigefinger, die Spitzbuampolka, die durch den rhythmischen Teil die SchülerInnen stark anspricht. Die SchülerInnen probten ihr Repertoire in Hinblick auf die Teilnahme beim öffentlichen Tanzfest „Musikanten-Zyklus“ im Wiener Konzerthaus.

Das Tanzfest erwies sich als Höhepunkt für die SchülerInnen, die festlich mit Trachten gekleidet waren und neben den Klängen zur Tiroler Kirchtagsmusig auch bulgarische Rhythmen der Gruppe Sofijska Ljatna Musika ausprobierten. Die positiven Aspekte im Hinblick auf eine Erhöhung der Akzeptanz, eine gesteigerte öffentliche Wahrnehmung und die Integration von Menschen mit besonderen Bedürfnissen kann gar nicht genug betont werden.