Österreichisches VolksLiedWerk
Volksmusikland Österreich
Salzburg

Die musikalische Volkskultur Salzburgs ist durch die geschichtliche Sonderstellung des „Erzstiftes Salzburg", sowie durch die geographisch zentrale Lage geprägt, welche Einflüsse aus Oberösterreich, der Steiermark, Tirol und Bayern zur Folge hatte.

 

Gerade in den 1930er und 1940er Jahren gingen prägende Einflüsse auf die Volksmusik im Allgemeinen von Salzburg aus. Hier ist das dreistimmige Singen in enger Lage, die Entwicklung des diatonischen Hackbretts und damit die Stubenmusik sowie das Salzburger Adventsingen zu nennen. Maßgeblich war der Salzburger Tobi Reiser an diesen Entwicklungen beteiligt. Er schuf auch zahlreiche volksmusikalische Stücke, die sich stark an traditionellen Überlieferungen orientieren und heute gerne in ganz Österreich in unterschiedlichsten Besetzungen gespielt werden.