Österreichisches VolksLiedWerk
Volksmusikland Österreich
Glaube

Volksmusikalisches geistliches Liedgut entwickelte sich aus dem Kirchengesang und geht bis ins Mittelalter zurück. Mit der Reformation und der Entwicklung des Buchdruckes entwickelte sich der deutsche Kirchengesang. Er beeinflusste auch das geistliche Volkslied außerhalb der Kirche. Diese Lieder sind eng mit den Glaubensvorstellungen, den religiösen Funktionen und den damit verbundenen Bräuchen verknüpft. Im Jahreslauf sind dies Weihnacht, Ostern, Feiertage bestimmter Heiliger, Wallfahrten und Bittprozessionen. Im Lebenslauf nehmen Hochzeit und Tod eine zentrale Stelle ein.

Oft sind geistliche Lieder durch nur geringe dialektale Färbung oder gänzlichen Wechsel ins Hochdeutsche, etwa bei der direkten Anrede der heiligen Familie oder der Engelsbotschaft im weihnachtlichen Hirtenlied, gekennzeichnet.