Österreichisches VolksLiedWerk
Volksmusikland Österreich
Siebenschritt
SchülerInnen Sport Realgym. und Musisches Schulsportmodell beim Kathreintanz in Salzburg 2009 im Rahmen des Schulprojektes
SchülerInnen Sport Realgym. und Musisches Schulsportmodell beim Kathreintanz in Salzburg 2009 im Rahmen des Schulprojektes "Mit allen Sinnen" des Ö. Volksliedwerks

Audio Player

Die bekannte Volkstanzforscherin Ilka Peter (1903-1999) zeichnete in den 1930er und 1940er in verschiedenen Regionen Salzburgs Siebenschritt-Formen auf. Ihre Aufzeichnungen bei diesem und bei vielen anderen Tänzen zeigen, dass zur jeweils gleichen - oder nur geringfügig variierten - Melodie jeweils andere Schrittfolgen getanzt wurden. Die frühe Volkstanzforschung sah darin, ähnlich wie beim Dialekt, regionalspezifische Ausprägungen. Ob solche tatsächlich vorhanden waren, oder ob ganz einfach von individuellen Vorlieben einzelner TänzerInnen oder von im Moment entstandenen "Zufallsprodukten" auf ein größeres Ganzes geschlossen wurde, lässt sich heute in den meisten Fällen nicht mehr mit Sicherheit feststellen. Für viele Musik- und TanzliebhaberInnen aber mochte und mag der Gedanke einer regionalen Verwurzelung einzelner Tänze und Musikstücke, wie ihn die Volksmusik- und VolkstanzforscherInnen in ihren schriftlichen Sammlungen proklamierten, durchaus reizvoll erscheinen. So erklärt sich auch, dass viele Trachten-, Brauchtumspflege- und Volkstanzvereine im Laufe der letzten Jahrzehnte aus Sammlungen wie jener Ilka Peters die Aufzeichnungen "ihrer" Region herausgriffen und sie in ihr Repertoire übernahmen, wobei mitunter streng auf "Authentizität", d.h. die Einhaltung der jeweils "regionaltypischen" Choreographie, geachtet wird.

Kreativität im Umgang mit diesem Tanz zeigt das im Rahmen eines 2009/10 durchgeführten „Mit allen Sinnen“ Projektes: SchülerInnen des Sport Realgymnasiums und Musisches Schulsportmodell in Salzburg erarbeiteten eigene Texte und neuen Figuren zum Tanz, um diese beim Salzburger Kathreintanz 2009 zu präsentieren.

Die zu hörende Tonaufzeichnung ist der CD Volkstanz in Salzburg, Folge 1 entnommen, die von der Arbeitsgemeinschaft Volkstanz Salzburg 1996 herausgeben wurde. Das gleichnamige Heft enthält den Siebenschritt mit Noten und Tanzbeschreibung.

Es spielen die Flachgauer Musikanten, die sich aufgrund von Bestrebungen von Tobi Reiser (1907-1974) im Jahr 1934 gründeten. Die Entstehung der Gruppe war in der konservativen Haltung der im Land Salzburg aktiven Trachten- und Brauchtumspflege der 1930er eingebettet. Besorgt gegenüber den modernen Einflüssen in Mode und Tanz, versuchte man die traditionelle Musik zu fördern. Die Gruppe setzte sich ursprünglich aus zwei Klarinetten, diatonisches Hackbrett, Geige, Gitarre und Bassgeige zusammen. Heute ist die Gruppe flexibel in ihrer Besetzung und im Repertoire. Sie wird von Sepp Radauer geleitet. Als Fixpunkt spielt sie beim jährlichen, vom Bergsteigerverein Edelweiss-Club Salzburg veranstalteten, "Edelweißkränzchen".

 

Noten mit Tanzbeschreibung

Literatur: Tobi Reiser und die Flachgauer Musikanten

Literatur: Im Blickpunkt: Tobi Reiser

Land:
Themen:
Zeitalter: